Besitzer des Castello Corbara Fernando Patrizi sowie sein genialer Oenologe Marco Bernabei (Sohn des berühmten Franco Bernabei), halten die umbrische Weinbau-Fahne sehr hoch.

140 Hektar bewirtschaftet das Castello Corbara. Tiefer Respekt für die Schätze Umbriens ist das Markenzeichen des traditionsreichen Betriebs: die Böden und das geschützte Klima. Hier sind Perfektionisten am Werk: Sie bestimmen den absolut richtigen Erntezeitpunkt für jeden Weinberg und für jede Sorte. Jedes Stückchen Erde wird mit der Sorte bestockt, für die es die optimalen Bedingungen bietet. Das Holz und die Toastung der Fässer wird sorgfältig zur jeweiligen Cuvée bzw. Traube ausgewählt „Nichts dem Zufall überlassen“, so könnte die Devise der Corbara-Winemaker sein – der Weintrinker zu Hause  wiederum spürt diesen großen Aufwand und die Mühe nicht, er schmeckt lediglich, dass hier alles perfekt zueinander passt und genießt diesen besonderen Augenblick, den einem die Corbara-Weine schenken.   

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Umbrien

Obwohl schon die Etrusker und Umbrer vor über 3000 Jahren mit dem Anpflanzen von Rebstöcken im Umbrien begannen, ging es nach dem Untergang des römischen Reichs auch mit dem Weinbau auf dem heutigen umbrischen Gebiet bergab, obwohl die klimatischen und geologischen Bedingungen dafür ebenso optimal waren wie in der Toskana: Regen im Winter, trockene Wärme im Sommer. So erlangte die Region bis in die 1990-er Jahre überregional vor allem für den weißen Orvieto Bekanntheit, obwohl knapp 60 Prozent mit roten Reben bestockt sind.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht dabei die Kleinstadt Montefalco. Der normale Montefalco Rosso wird aus Sangiovese produziert und kann je nach Vorliebe des Winzers auch ein paar Prozent Merlot oder Barbera enthalten. Die besten Roten allerdings sind in der Regel die Sagrantino de Montefalco aus der tiefroten, kräftigen Sorte Sagrantino. Diese Weine benötigen jedoch auf Grund ihres hohen Tanningehaltes ein paar Jahre Zeit bis sie sich optimal entfalten können.

Die häufigsten Rotweinsorten sind Sagrantino, Sangiovese, Ciliegiolo Nero, Canaiolo Nero und Montepulciano. Die verbreiteten Weißen Grechetto Bianco, Trebbiano Toscano (Procanico) und Verdello. Der berühmte, schon seit Jahrhunderten produzierte Orvieto macht jedoch bis heute rund zwei Drittel der DOC-Produktions-Menge aus. Hinzu kommen die überregional bekannten DOC-Weine Castello di Corbara und Montefalco Sagrantino.

Filter
Cabernet Sauvignon Lago di Corbara DOC 2010 Castello di Corbara
„Der Abwechslungsreiche Cabernet!“ Dieser Cabernet Sauvignon besticht durch seinen abwechslungsreichen Duft. In der Nase präsentiert er reife, dunkle Früchte mit Spuren von wilden roten Beeren, vor allem Pflaume. Krautige, nach Tabak und Vanille duftende Töne. Im Glas braucht er einige Minuten, um seine vielfältigen Nuancen zu entfalten. Der Wein ist voll und rund, die Aromen spiegeln sich am Gaumen wieder, lebendig, kraftvoll mit weichen Tanninen. Kuvertierung mit einem lang anhaltenden Nachgeschmack. Kulinarische Begleiter: Zur Pasta wie zur Pizza einfach super! Gerne zum pikanten Käse. Hersteller: Castello di Corbara Region: Umbrien Rebsorte: 100% Cabernet Sauvignon Qualitätsstufe: DOC Farbe: Intensives Rubinrot Ausbau:  12 Monate im Barrique Alkoholgehalt: 14% Vol. Allergenhinweis: enthält Sulfite Lagerfähigkeit: bis 2028    

Inhalt: 0.75 Liter (15,87 €* / 1 Liter)

11,90 €*
Lago di Corbara Rosso DOC 2014 Castello di Corbara
"Großer kleiner Bruder: Überragend!" Warum immer in die Toscana schauen? Umbrien ist der kleine Bruder mit denselben Anlagen, der sie aber leider zu schüchtern in den Ring wirft. Dieser Cuvée aus Sangiovese, Merlot und Cabernet Sauvignon ist ein DOC-Wein „Corbara Rosso“, eine Appellation, die man sich merken sollte. Namensgeber ist der Tiber-Damm Corbara im Orvieto-Ortsteil gleichen Namens in der Provinz Terni.  Das Castello di Corbara schenkt uns hier einen vielseitigen, ausdrucksstarken Rotwein, der die ländliche umbrische Küche, aber auch ausgefeiltere Menus kunstvoll begleitet. Die würzigen Noten verschmelzen mit den Tabak-, Vanille-, Kastanien- und Pflaumenaromen zu einem prachtvollen Roten. Kulinarische Begleiter: Porchetta (Spanferkel gefüllt mit Innereien, gewürzt u.a. mit wildem Fenchel), gegrilltes Lammfleisch, geschmorter Hase mit Oliven, Kapern, Tomaten.  Weingut: Castello di Corbara Region: Umbrien Qualitätsstufe: DOC Rebsorte: 50% Sangiovese, 25% Merlot, 25% Cabernet Sauvignon Farbe: Intensives Rubinrot Geschmacksrichtung: Trocken, Samt-pflaumig Ausbau:  12 Monate in in Barriques (80% der Menge), 20% in großen Eichenfässern Alkoholgehalt: 13,5% Vol. Lagerfähigkeit: bis 2025 Allergenhinweis: enthält Sulfite Bewertungen: Silber in den Decanter World Wine Awards 2011; Störer Spitzen-Cuvée aus Umbrien     

Inhalt: 0.75 Liter (13,27 €* / 1 Liter)

9,95 €*